Aktuelles

FSJ/BFD im Seehaus

FSJ oder BFD im Seehaus: An einem herausfordernden Platz im Einsatz

Etwas Sinnvolles tun, sich für Straffällige einsetzen, ein Jahr in einem nicht alltäglichen Projekt mitwirken oder eine spannende Zeit haben: Es gibt unterschiedliche Gründe, warum sich junge Menschen dafür entscheiden im Jahresteam des Seehaus mitzumachen. Möglich ist das im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ), des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) oder eines Dualen Studiums. Wir haben uns bei ein paar Leuten aus dem aktuellen Jahrgang umgehört.

Leonberg

Thelea Rose (WG-Mitarbeiterin, Kindergarten). „Ich hatte schon länger vor, etwas im Bereich von jungen Straftätern zu machen. Früher wollte ich auch mal zur Kriminalpolizei. Ich mache jetzt zunächst ein FSJ und möchte gerne im Anschluss ein Duales Studium beginnen.“

Martina Krumbacher (Verwaltung, Baubüro): „Ich will später soziale Arbeit studieren und mich um Opfer von Straftaten kümmern. Das Seehaus ist ein spannendes Projekt, in dem ich auch die Täterseite kennen- und verstehen lerne.“

Johannes Engelhardt (WG-Mitarbeiter): „In den vergangenen Jahren hatte ich schon Kontakt zum Seehaus. Da ich mein FSJ gerne an einem herausfordernden Platz machen wollte, bin ich hierher gekommen.“

Timo Seegers (WG-Mitarbeiter, Hausmeisterei): „Auf das Seehaus bin ich bei einer Veranstaltung aufmerksam geworden. Ich wollte da hin, wo was los ist. Von daher passt das Seehaus super.“

Ferdinand Trefz (UMA, Hausmeisterei): „Ich wollte nach der Schule nicht gleich wieder lernen, sondern bis zum Studium ein Jahr etwas anderes machen. Es war eine gute Entscheidung ins Seehaus zu gehen.“

Nina Fichtner (Duales Studium): „Ich wollte gerne etwas mit Jugendlichen und für die Gesellschaft tun. Das geht im Seehaus gut zusammen.“

Störmthal

Josua Steinert (WG-Mitarbeiter, Hausmeisterei): „Ich strebe eine Ausbildung bei der Polizei an. Dafür bietet das Seehaus eine gute Vorbereitung. Ich muss lernen mich durchzusetzen.“

Sarah Bergmann (WG-Mitarbeiterin): „Ich bin auf der Suche nach Herausforderungen und Erfahrungen, auf denen ich in der Zukunft aufbauen kann. Das Seehaus gibt mir da sehr viele Möglichkeiten.“

Lisa Richter (WG-Mitarbeiterin): „Ich habe mich nach jahrelangen Erfahrungen mit dem Seehaus durch meine Eltern erneut für das Seehaus Störmthal entschieden, weil ich alles noch einmal intensiver miterleben möchte.“

Hast Du Interesse?

Alles weiteren Infos und Ansprechpartner findest Du hier:

Mehr Informationen zum FSJ/BFD im Seehaus

Artikel aus dem Seehaus Infobrief Nr. 29, Dezember 2016