Aktuelles

Knast ohne Mauern

Knast ohne Mauern – das Seehaus Leonberg

Im Seehaus Leonberg bei Stuttgaknast-ohne-mauern-jugendknast-seehaus-leonbergrt verbüßen Jugendliche ihre Haftstrafe – Knast ohne Mauern, ohne Gitter. Alles, was die Straftäter am Abhauen hindert, ist ihr Wille zur Veränderung und der strenge Tagesablauf.

Mehr….

Beitrag bei facebook

 

 

Schwäbische Zeitung – multimediale Reportage: Film, Text, Audios und Videos.
Konzept, Texte, Videos: Christin Hartard
Fotos: Christin Hartard und dpa

Im Rahmen der:

Storys der Schwäbischen

„Texte, Fotos, Videos, Audios, Grafiken, Karten und mehr: Im Internet gibt es heute dank neuer Techniken ganz andere Möglichkeiten, um Geschichten zu erzählen – und zu erleben. Hier zeigt Ihnen die „Schwäbische Zeitung“ multimediale Reportagen, wie Sie sie noch nie gesehen haben.“

Spendenkonto:

Seehaus e.V.
Kreissparkasse Böblingen
IBAN: DE 8060 3501 3000 0817 6682
BIC: BBKRDE6B




    Knast ohne Mauern

    Seehaus e.V. betreibt die Modelleinrichtungen für straffällige Jugendliche „Seehaus Leonberg“ und „Seehaus Störmthal“. Der  „Jugendstrafvollzug in freien Formen“ bietet eine dritte Alternative neben den klassischen Formen des offenen und geschlossenen Jugendstrafvollzuges. Jugendliche und Heranwachsende zwischen 14 und 23 Jahren, die bereit sind an sich zu arbeiten, können sich vom Jugendstrafvollzug aus für das Seehaus bewerben. Nach Zustimmung des Anstaltsleiters verbringen sie ihre gesamte Haftzeit im Seehaus. Bis zu 7 Jugendliche wohnen mit Hauseltern und deren Kinder zusammen und erfahren so – oft zum ersten Mal – „funktionierendes“ Familienleben, Liebe und Geborgenheit. Gleichzeitig erwartet sie ein durchstrukturierter und harter Arbeitsalltag:

    • Um 5:45 Uhr beginnt der Tagesablauf mit Frühsport.
    • Bis 22:00 Uhr sind die Jugendlichen in ein konsequent durchgeplantes Erziehungsprogramm eingebunden.
    • Hausputz, Schule, Arbeit, Berufsvorbereitung, Sport, gemeinnützige Arbeit, Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Straftaten für die Opfer, Wiedergutmachung, soziales Training und die Vermittlung christlicher Werte und Normen sind fester Bestandteil des Konzepts. Sie dienen dazu, dass die Jugendlichen lernen, Verantwortung zu übernehmen und die besten Voraussetzungen haben, um sich als gesetzestreue Bürger in die Gesellschaft einbringen zu können.