Aktuelles

Nachrichten aus Borna – Seehaus und Lebenshilfe

Borna: Seehaus-Insassen und Lebenshilfe kochen gemeinsam

LVZ, Borna, 29.01.17, Julia Tonne

Das erste Zusammentreffen am Donnerstagabend ist schwer, da sitzen junge Männer aus dem Seehaus am eigenen Tisch, die Lebenshilfe-Bewohner an einem anderen. Doch mit dem Startschuss für das gemeinsame Kochen ändert sich das recht schnell.

Das erste Zusammentreffen am Donnerstagabend ist schwer, da sitzen junge Männer aus dem Seehaus am eigenen Tisch, die Lebenshilfe-Bewohner an einem anderen. Doch mit dem Startschuss für das gemeinsame Kochen ändert sich das recht schnell. Der 23-jährige Nico, der seit zehn Monaten im Jugendstrafvollzug in freier Form ist, schnippelt zusammen mit der 26-jährigen Diana, die bei der Lebenshilfe in der Werkstatt arbeitet, Gemüse. Nebenan rühren Daniel und René in den Töpfen, in denen die Knödel vor sich hin kochen.

„Für unsere Jungs ist das eine Premiere“, sagt Maria Vignera, pädagogische Mitarbeiterin im Störmthaler Seehaus. Zwar seien sie schon oft in Senioreneinrichtungen und Kindergärten gewesen, um mit anzupacken, aber die Lebenshilfe in Borna stand bisher noch nicht auf der Agenda. Anders bei der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen. Die hier einsitzenden Jungs sind quasi Dauergast bei der Lebenshilfe, so dass sich viele von ihnen untereinander längst kennen. „Irgendwann ist die anfängliche Scheu weg, dann fällt es ihnen nicht schwer, etwas gemeinsam zu unternehmen“, erklärt Lebenshilfe-Geschäftsführer Uwe Drechsler, der die Treffen initiiert hatte.

 

Foto: Julia Tonne, LVZ

Das könnte Sie auch interessieren: