Kinderheim Rumänien

Prison Fellowship Rumänien – Kinderheim Rumänien

Unterstützung von Kinderheimen in Rumänien: Heim für Kinder von Gefangenen

PFI-RumaenienVerängstigte und verwahrloste Kinder schlafen auf dem Gehweg. Einen sicheren, warmen Platz zum Schlafen zu haben, ist für viele Kinder in Rumänien nur ein Traum. Ein altes Gutshaus, das die rumänische Regierung Prison Fellowship Rumänien zur Verfügung gestellt hat, kann für einige dieser Kinder Hoffnung bringen. Prison Fellowship Rumänien hat das Gebäude renoviert und auf Vordermann gebracht. Sie haben eine Heimat für die errichtet, die sonst keine Heimat haben: die Kinder von Gefangenen. 40 Kinder können in dem Gutshaus untergebracht werden. Sie werden von Psychologen, Sozialarbeitern und anderen Betreuern rund um die Uhr versorgt. PFI-Rumaenien2Die Kinder sind zwischen 3 und 15 Jahre alt. Ein oder beide Elternteile sind im Gefängnis. Viele der Kinder sind gleichzeitig Opfer von Kindesmisshandlung und die meisten von ihnen enorme emotionale Probleme, die ihre Fähigkeit, das Leben zu meistern, sehr beeinträchtigen. Während der ersten Woche in ihrer neuen Heimat werden die Kinder auf ihre physische, psychologische und soziale Situation hin eingeschätzt. Die Bezugsperson erstellt einen individuell gestalteter Betreuungsplan. Die Kinder werden dabei im sozialen, akademischen, emotionalen und religiösen Bereich gefördert. Ziel ist es, den Kindern ein höheres Selbstwertgefühl zu vermitteln, persönliche und soziale Fähigkeiten zu fördern, schulischen Erfolg zu ermöglichen, den Umgang mit Wut und Aggressionen beizubringen und hohe moralische Werte zu vermitteln. Dabei spielt die Vermittlung des christlichen Glaubens und christlicher Werte eine wichtige Rolle. Wann immer es möglich ist sollen die Kinder mit ihren Geschwistern und ihren Eltern zusammengebracht und die Familienbanden gestärkt werden, um so eine Zusammenführung der Familien zu erreichen. Neben den sonstigen Aktivitäten (spielen, lernen, Sport, gemeinsame Haus- und Gartenarbeit,…) werden die Kinder auch im künstlerischen Bereich gefördert. Die Kunstfertigkeit der Kinder in diesem Bereich wurde unlängst dadurch belohnt, dass ihre Gemälde im Nationalen Kunstmuseum in Cluj für einen Monat lang ausgestellt wurden und landesweit Beachtung fanden.


 

Schulbildung für Roma und Sinti

In Rumänien leben ca. 2,4 Millionen Roma und Sinti. In Rumänien sowie in den meisten anderen Ländern haben Roma und Sinti kein hohes Ansehen. Sie sind als Diebe und herumziehendes Gesinde verschrien. Kaum jemand macht sich jedoch die Mühe, sich näher mit diesen Volksgruppen zu beschäftigen und die Ursache vieler ihrer Probleme zu suchen. Constantin Asavoaie, Geschäftsführer von Prison Fellowship Rumänien geht davon aus, dass die fehlende Bildung ein grosses Handicap für Roma und Sinti ist und dass viele ihrer Probleme hier ihren Grund haben. Viele von ihnen können weder lesen noch schreiben. Viele von ihnen haben noch nie eine Schule besucht. Asavoaie wurde in letzter Zeit immer mehr auf das Problem aufmerksam, da das Haus für Strassenkinder und Obdachlose von Prison Fellowship in einer Gegend situiert ist, das hauptsächlich von Roma und Sinti bewohnt wird. über 95% dieser Roma und Sinti sind arbeitslos. Sie leben unterhalb der Armutsgrenze und haben weder fliessend Wasser noch einen Stromanschluss. Sie kämpfen ums überleben und so versuchen viele von ihnen durch Diebstahl oder Prostitution ihren Lebensunterhalt zu verbessern. Die Eltern können sich nicht leisten, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Die Kinder müssen ihren Teil zur Nahrungsversorgung beitragen. Viele von ihnen werden schon sehr früh kriminell und landen früher oder später im Gefängnis. Ihr Lebensweg ist vorgezeichnet. Um ihnen eine Chance zu geben, nicht im Gefängnis zu landen, sondern ihren Lebensunterhalt durch Arbeit verdienen zu können, setzt Prison Fellowship Rumänien auf Prävention. Diese Kinder müssen zuerst eine gute Schulausbildung erhalten, um sie so auf das Arbeitsleben vorbereiten zu können.

Prison Fellowship Rumänien will es 250 Kindern im Schuljahr 2002-2003 ermöglichen, die Schule zu besuchen. Die Kinder bekommen Kleider, Essen und Schulbücher. Ihnen wird der Transport zur Schule ermöglicht. Ausserdem wird ihnen bei den Hausaufgaben geholfen und verschiedene Freizeitangebote, besonders auch in den Ferien werden angeboten. Gleichzeitig werden ihre Familien mit Lebensmitteln, Kleidung und Arzneimitteln unterstützt. Das Projekt wird vorerst zwei Jahre durchgeführt. Ziel ist es jedoch, dass aus diesem einen Projekt noch andere ähnliche Projekte entstehen und so vielen dieser Kinder eine Schulausbildung und somit ein Startkapital für ihre Zukunft ermöglicht wird. Die Kosten pro Kind und Jahr betragen EUR 200,-. Helfen auch Sie mit, dass diesen Kindern geholfen werden kann! Jede Spende kann viel bewirken! Seehaus e.V. Kreissparkasse Böblingen, IBAN: DE 8060 3501 3000 0817 6682; BIC: BBKRDE6B Stichwort: Rumänien – Sinti & Roma
oder direkt hier