Seehaus Störmthal – Jugendstrafvollzug in freier Form

15-04-24 Gelände Seehaus Störmthal (2)
Das Sächsische Staatsministerium der Justiz hat Seehaus e.V. ausgewählt, um in Sachsen eine innovative Alternative zum herkömmlichen Jugendstrafvollzug aufzubauen. Im September 2011 wurde der erste junge Mann von der JSA-Regis-Breitingen in das Seehaus Störmthal verlegt:
“Jugendliche Straftäter sollen außerhalb von Justizvollzugsanstalten einen strukturierten Alltag mit klaren Regeln und in gegenseitigem Respekt erfahren. Das wird für viele der Gefangenen wahrlich kein Zuckerschlecken werden. Aber diese Erziehungsstätten bieten eine Chance auf ein Leben ohne Straftaten. Schon das lohnt die Anstrengung. Wir wollen zudem kriminelle Karrieren von Jugendlichen möglichst frühzeitig unterbrechen. Das schafft unmittelbar Sicherheit für die Bürger in Sachsen.”

Der Neubau Seehaus Leipzig im Juli 2017

Im Seehaus Störmthal ist Raum für eine Wohngemeinschaft mit bis zu 7 Teilnehmern, die in der Hauselternfamilie mitleben. Um mehr jungen Männern eine Chance zu geben, entsteht derzeit am Hainer See der das Seehaus Leipzig. Der Neubau wird ohne öffentliche Zuschüsse von Seehaus e.V., von privaten Spendern und durch Darlehen finanziert. Die laufenden Kosten des Jugendstrafvollzugs in freier Form finanziert der Freistaat Sachsen.

Junge Gefangene zwischen 14 und 23 Jahren, die bereit sind, an sich zu arbeiten, können sich vom Jugendstrafvollzug aus für das Projekt bewerben. Nach Zustimmung des Anstaltsleiters verbringen sie ihre gesamte Haftzeit im Projekt. Dort erwartet sie ein durchstrukturierter und harter Arbeitsalltag. Um 5:45 Uhr beginnt der Tagesablauf mit Frühsport. Bis 22:00 Uhr sind die jungen Männer in ein konsequent durchgeplantes Erziehungsprogramm eingebunden. Hausputz, Schule, Arbeit, Berufsvorbereitung, Sport, gemeinnützige Arbeit, Täter-Opfer-Ausgleich, soziales Training und die Vermittlung christlicher Werte und Normen sind fester Bestandteil des Konzepts. Sie dienen dazu, dass die jungen Männer lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich als gesetzestreue Bürger in die Gesellschaft wiedereingliedern können.

Im November 2016 begleitete Redakteur Albrecht Radon die Seehaus-Teilnehmer einen Tag lang, um den Vollzug in freien Formen aus ihrer Sicht kennen zu lernen:


Seehaus e.V. ist Mitglied bei:

diakonie-ll