Aktuelles

Wertvolle Begleiter in schweren Stunden

Opfer- und Traumaberatungsstelle des Seehaus e. V. erweitert Angebot

Es sind Geschichten, die zu Herzen gehen, mit denen sich Ratsuchende bei Elvira Pfleiderer und Christian Röhrer in der Opfer- und Traumaberatungsstelle des Seehaus e. V. in Esslingen melden, um eine schwere Last loszuwerden und Hilfe zu erfahren. „Vor kurzem gestalteten wir in einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge eine Gedenkfeier für ein tödlich verunglücktes Kind“, erzählt Elvira Pfleiderer. „Dabei versuchten wir dem Ganzen einen Rahmen zu geben, durch den sich die betroffenen Familie und die anderen Bewohnern bei aller Sprach- und Fassungslosigkeit getragen fühlten.“ Die 49-Jährige, die seit Februar zum Seehaus-Team gehört, hat viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Sie ist Traumapädagogin und Trauerbegleiterin. Bevor sie zum Seehaus e. V. kam, war sie zwanzig Jahre in der Hospizarbeit tätig, die letzten acht als Projektleiterin für den Aufbau des ersten stationären Kinder- und Jugendhospizes in Baden-Württemberg.

Elvira Pfleiderer freut sich, dass sie nun ihre Gaben und Kompetenzen für Opfer von Straftaten und Menschen, die in ihrem Leben traumatische Ereignisse verarbeiten müssen, einsetzen kann. „Da ist etwa die junge Mutter, deren Kind zwei Wochen nach der Geburt ganz plötzlich verstarb, oder da gibt es die vielen geflüchteten Menschen, die oftmals mehrfach traumatisiert sind. Sie alle benötigen Beratung und Begleitung“, sagt Elvira Pfleiderer. Wenn Menschen schwere traumatische Erfahrungen in ihrem Leben machen mussten oder Opfer von Gewalt und Übergriffen geworden sind, stehe die Gesellschaft dem oft sprachlos gegenüber, lautet ihre Einschätzung. „In der Traumastabilisierungsarbeit können wir durch Gespräche, praktische Interventionen und Körperübungen die Ressourcen und die Resilienz der Ratsuchenden stärken. Sie erleben sich dadurch als handlungsfähig und lernen, mit den vom Trauma hervorgerufenen Symptomen umzugehen und sie als normale Folge einer unnormalen Situation zu verstehen“, so die Traumapädagogin.

Ab Herbst ist geplant, in Esslingen auch Trauma-Stabilisierungsgruppen für Kinder und junge Erwachsene anzubieten. Das Konzept steht bereits. Jetzt muss noch die Finanzierung geklärt werden. Die Gruppensitzungen sollen an Schulen, in den Räumen der Beratungsstelle und bei anderen interessierten Organisationen angeboten werden.

Eine Trauergruppe für Menschen nach einem traumatischen Verlust soll im nächsten Frühjahr folgen. Es haben sich bereits ehrenamtliche, in der Trauerarbeit ausgebildete, Mitarbeiter bereiterklärt, diese Angebote zu unterstützen. Dafür sind wir sehr dankbar.

Die Opfer- und Traumaberatung Esslingen ist in der Heilbronner Straße 50 zu finden. Kontakt: Elvira Pfleiderer, epfleiderer@seehaus-ev.de; Christian Röhrer, croehrer@seehaus-ev.de.

Die Arbeit der Opfer- und Traumaberatung wird unterstützt von der Deutschen Fernsehlotterie und der Aktion Mensch.

Mehr Infos: www.seehaus-ev.de/traumaberatung/

Das könnte Sie auch interessieren: