Aktuelles

Grundsteine legen: Von Last und Lust bei Neuanfängen

Rückblick auf den Tag der offenen Tür im Seehaus Störmthal (LVZ und OTZ berichteten) + Vorschau auf den Neubau am Hainer See + neue Standortleitung im Seehaus Störmthal ab September `14

Tag der offenen Tür 2014 Störmthal IIWas ist das denn?” Mit fragenden Augen steht das kleine Mädchen vor einem großen Tisch. Was sie da vor sich sieht, ist das Modell für das sächsische Seehaus am neuen Standort. Wenn alles nach Plan läuft, wird im nächsten Jahr am Nordufer des Hainer Sees bei Leipzig aus dem Modell Wirklichkeit und die Seehaus-Wohngemeinschaft zieht ein. Aktuell gehören neben den straffälligen Jugendlichen zwei FSJler und die bald vierköpfige Familie Steinert. Noch wohnen sie alle zusammen mit weiteren Mitarbeitern des Seehauses auf dem Gelände des Lutherstifts Störmthal bei Leipzig. Hier zog im Herbst 2011 der erste Jugendliche aus der JSA Regis-Breitingen ein, um im Strafvollzug in freien Formen eine besondere Chance zu bekommen und sein Leben auf neuen Grund zu bauen. Anfangs sah sich das Projekt lautstarken Protesten und einer Vielzahl von Befürchtungen von Störmthaler Bürgern ausgesetzt. “Um so wertvoller ist es”, so Stefan Krehl, Leiter des Seehaus in Störmthal, “Anteil haben zu dürfen, wenn aus Ablehnung Respekt und Anerkennung wird.”

Tag der offenen Tür 2014 Störmthal - Frau Dr. Lantzsch

Solche Anerkennung wurde zum Tag der offenen Tür nicht nur spontan von einem Störmthaler Bürger geäußert, sondern auch von Bürgermeisterin Dr. Lantzsch (rechts im Bild), handfest an die Jugendlichen überbracht. Sie überreichte den Dank der Gemeinde Großpösna für das gemeinnützige Engagement des Seehaus-Teams an verschiedenen Stellen in der Gemeinde: In Dreiskau-Muckern richteten die Seehäusler ein Bushaltestellenhäuschen neu her, ein Schwanenhaus konnte dieses Jahr gebaut und der Gemeinde übergeben werden, Bänke für den Störmthaler See wurden her- und aufgestellt und im Störmthaler Kindergarten eine Hütte gebaut. Als Dankeschön hatte die Bürgermeisterin eine Einladung für den Erlebnisparcours auf der nahegelegenen Magdeborner Halbinsel dabei – dort helfen die Seehaus-Jungs und ihre Anleiter regelmäßig bei der Grünpflege.

Tag der offenen Tür 2014 Störmthal - Herr HinzNeben Bürgermeisterin Lantzsch sprachen zu den Gästen am Tag der offenen Tür Uwe Hinz, Anstaltsleiter der JSA Regis-Breitingen (links im Bild), der die individuellen Möglichkeiten für die Gefangenen zu einer positiven Entwicklung und die besondere Atmosphäre im Seehaus hervorhob. Lothar Kannenberg, ehemaliger Profiboxer, Bundesverdienstkreuzträger und Betreiber eines Lebenstrainingscamps betonte als letzter Redner die Bedeutung von positiver Gemeinschaft, wie sie auch das Seehaus umsetzt: “Alleine schaffe ich nichts, zusammen schaffen wir alles.”

Tag der offenen Tür Störmthal 2014 GottesdienstmoderationBeim Gottesdienst, dem Startschuss in den Tag, moderierten Hausvater Franz Steinert und Seehaus-Jugendlicher J. (im Bild rechts) gemeinsam zum Thema “Grundstein für ein neues Leben”. Dabei wurde deutlich, dass die Dinge, die im Leben weiter bringen, oft auch herausfordernde Seiten haben – der Grundstein kann zum Stolper- oder Prüfstein werden. So sei das mit dem Glauben an Jesus Christus, predigte Stefan Krehl. Und so berichtete es auch J. von den einerseits schönen und andererseits anstrengenden Seiten von so enger und verbindlicher Gemeinschaft wie er sie in der Seehaus-WG erlebt.

Tag der offenen Tür 2014 Störmthal - Weeten dassEin Gemeinschaftsprojekt war auch die Seehaus-Version von “Wetten, dass..???”. In der Show stellten die Mitwirkenden aus der Seehaus-WG unterhaltsam unterschiedliche Bereiche des Seehauses vor: So gab es eine Schul-, eine Bau- und eine Sozialpädagogenwette. Die Seehaus-Jungs traten bei den Wettdisziplinen gegen Teams aus dem Publikum an (siehe Bild links).

 

Tag der offenen Tür 2014 Störmthal IIIZwischen Gottesdienst, Podium, Wetten, dass..??? und  Projektvorstellungen gab es  immer wieder Gelegenheit für Gespräche und persönliche Begegnungen, zum Beispiel beim gemeinsamen Essen. An den Tischen saßen auch einige ehemalige Jugendliche des Seehauses, die ihrer “alten Heimat” einen Besuch abstatteten. Für die Seehaus-Mitarbeiter besonders schöne Momente: zu spüren, dass die Verbundenheit bei vielen Jugendlichen die Haftzeit im Seehaus überdauert und ihnen auch danach Halt gibt.

Stefan Krehl Tag der offenen Tür Störmthal 2014Das Fundament für einen Neuanfang legt man nicht nebenbei. Es ist ein oft mit Anstrengung und viel Geduld verbundener Prozess. Das erleben nicht nur die Jugendlichen im Seehaus-Alltag. Es ist auch eine Erfahrung bei der Planung des Seehaus-Neubaus. Der Umzug im nächsten Jahr an den Hainer See war eigentlich für diesen Herbst vorgesehen. Doch nicht alle Vorbereitungen liefen wie gewünscht. Doch inzwischen ist das sogenannte Zielabweichungsverfahren erfolgreich beendet und die Planungen können weiter voranschreiten. Nun arbeiten die Verantwortlichen daran, dass es im Herbst zur Grundsteinlegung kommt. Stefan Krehl blickt nach vorne: “Wenn alles gut läuft, feiern wir mit dem nächsten Tag der offenen Tür dann die Eröffnung des Seehauses Leipzig am Hainer See.”

Krehl selbst (siehe Foto) wird diesen Tag 2015 dann nicht mehr als Standortleiter koordinieren. Im September übergeben Verena und Stefan Krehl ihren Nachfolgern das Zepter in Sachen Seehausleitung Sachsen. In den Startlöchern stehen dafür Jacky und  Steffen Hofmann, die mit ihrer Familie seit 2006 im Seehaus Leonberg leben und arbeiten.

2014_06_24 TdoT Störmthal in der LVZBerichte zum Tag der offenen Tür finden Sie in der Ostthüringer Zeitung (“Das Thema”, Ausgabe vom 24. Juni) und der Leipziger Volkszeitung (Ausgabe 23. Juni, siehe rechts – Wir danken der LVZ für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung).

Fotogalerie zum Tag der offenen Tür 2014

Das könnte Sie auch interessieren: